Region: Szwajcaria
Zdrowie

Yoga ist "gesundheitsrelevant"

Petycja jest adresowana do
Bundesrat, Bundesamt für Gesundheit BAG
10.663 Zwolennicy
Zbiórka zakończona
  1. Rozpoczęty 06.02.2021
  2. Zbiórka zakończona
  3. Przygotuj zgłoszenie
  4. Dialog z odbiorcą
  5. Decyzja

Wir fordern die Behörden auf, die Yogalehrenden als gesundheitsrelevante Berufsgruppe dem Gesundheitswesen zuzuordnen und die Schliessung der Yoga-Studios aufzuheben.

Yoga wird in den Corona-Schutzverordnungen sachwidrig als Individualsport und Freizeittätigkeit eingestuft.

Durch diese undifferenzierte Einordnung werden Yogakurse, die von den Krankenkassen als Leistung zur individuellen verhaltensbezogenen Prävention anerkannt sind, der Freizeitgestaltung zugerechnet und somit untersagt.

Die Folgen für Yogalehrende und Yogapraktizierende

Die Yogalehrenden in der Schweiz sind massiv von den Maßnahmen zur Bekämpfung der SARS-Cov2-Pandemie betroffen. Die restriktiven Regelungen des Bundes und der Kantone sorgen bei Yogalehrenden, aber auch bei Yoga-KursteilnehmerInnen für große Unsicherheit und Frustration.  

Die Yogalehrenden betrachten die Zahl der Corona-Infektionen, aber auch die gesundheitlichen Kollateralschäden, die durch die Schutzverordnungen in Kauf genommen werden, mit grosser Sorge. Wir sehen das dringende Bedürfnis der Menschen nach mentaler und emotionaler Unterstützung in dieser Krisenzeit. Yoga kann durch seine ganzheitliche Wirkung diese Unterstützung bieten. Für die Yogapraktizierenden bedeutet die Schliessung der Yogastudios einen Verlust an psychischer und physischer Balance in ihrem Alltag.

Was fordern wir?

Die Yogaberufsverbände Yoga SchweizSuisseSvizzera, der Schweizer Yogaverband SYV und Iyengar Yoga Schweiz fordern:

  1. Yoga nicht mehr sachwidrig dem Sport und damit dem Freizeitbereich zuzuordnen
  2. die Schliessung der Yoga-Studios aufzuheben und Yoga-Präsenzunterricht unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln sowie der erforderlichen Schutzkonzepte wieder zu ermöglichen

Uzasadnienie

1.) Yoga ist kein Sport, ein Yoga-Studio kein Fitness-Raum! Obwohl es einige Angebote gibt, in denen Yoga-Körperstellungen ausschliesslich zur körperlichen Fitness trainiert werden, ist Yoga gemäss unserem Berufs-Etos ein ganzheitlicher Übungs- und Erfahrungsweg, der sich mit der körperlichen, emotionalen und geistigen Ebene des Menschen beschäftigt. Grundlage ist ein differenziertes Konzept mit physiologischen, psychologischen und philosophischen Methoden, wie z.B. Tiefenentspannungs-, Bewusstseins- und Achtsamkeits-“Training”.

Die Yoga-Lehrtätigkeit ist eine unterrichtende Tätigkeit, die darauf abzielt, die eigenen Gesundheitskompetenzen und Ressourcen der Teilnehmenden zu stärken und physischen und psychischen Spannungszuständen vorzubeugen bzw. diesen entgegenzuwirken. Yoga ist somit als gesundheitsrelevant einzustufen und demzufolge dem Gesundheitswesen sowie den privaten und außerschulischen Bildungs- und Therapieangeboten (wie dies in einigen Ländern wie z.B. den USA oder Indien bereits der Fall ist) zuzuordnen. Hierzulande sind Yoga-Kurse als Leistungen zur individuellen verhaltensbezogenen Gesundheitsprävention anerkannt und werden von den Krankenversicherungen finanziell unterstützt und mitgetragen.

2.) Yoga-Kurse sind Präventionskurse, die der Verbesserung des Gesundheitszustandes und -verhaltens der Teilnehmenden dienen. Ihrer Zielsetzung nach sind sie gesundheitsfördernde Leistungen, die Krankheitsrisiken verhindern und vermindern sowie das selbstbestimmte gesundheitsorientierte Wissen und Handeln fördern.  

Yogalehrende gehören zu der Gruppe der privaten Bildungsanbieter. Sie unterrichten überwiegend in eigenen Yogastudios (angemietete Räumlichkeiten), die ausschließlich von den Übenden einer Gruppe zu einer bestimmten Zeit genutzt werden. Ein darüber hinausgehender Publikumsverkehr findet nicht statt. Entsprechend der Größe der Räume können die Yogalehrenden die Teilnehmerzahlen der Yogakurse individuell anpassen, um die Einhaltung des gebotenen Schutzkonzeptes und des Contacttracings sicherzustellen und umzusetzen.

Der Livestream-Yogaunterricht kann die physische Präsenz der Yogalehrperson und der Yogaschüler/innen nicht ersetzen und ist keine gleichwertige Alternative.

Dziękujemy za wsparcie!, Schweizer Yogaverband od Villeret
Pytanie do inicjatora

Petycja została przetłumaczona na następujące języki

Aktualności

  • Liebe Unterzeichner und Unterzeichnerinnen

    Am 6. Februar 2021 haben wir unsere Petition gestartet und das Unterschriftenziel von 5'000 innerhalb von 3 Tagen geschafft – wir danken euch ganz herzlich für eure Unterstützung. Daraufhin haben wir unser Unterschriftenziel erhöht auf 10'000 und nun ist auch dieses Ziel erreicht. Wir sind bereit für die Übergabe der Unterschriften an den Bundesrat und werden sie morgen persönlich übergeben. Über den weiteren Verlauf unserer Petition werden wir euch wieder informieren.

    Herzliche Grüsse

    Yoga Berufsverbände
    Schweizer Yogaverband SYV, Yoga SchweizSuisseSvizzera, Iyengar Yoga Schweiz

    ***

    Cher-ère signataire,

    Le 6 février 2021, nous avons lancé notre pétition et atteint l'objectif de 5'000 signatures... więcej

Yoga ist so wichtig für meine mentale, psychische und geistige Gesundheit. Yoga kann unter Einhaltung alles Massnahmen in kleinen Gruppen durchgeführt werden.

Nie ma jeszcze argumentu PRZECIW

Pomóż nam wzmocnić uczestnictwo obywateli. Chcemy, aby twoja petycja przyciągnęła uwagę i pozostała niezależna.

Wesprzyj teraz

openPetition International