Ohne Schotter nur Roboter!

Wir fordern korrekt festgelegte, genug hohe Pflegebeiträge. Seit 2011 sind die Pflegebeiträge (aktuell CHF 69.40 anstatt CHF 82.23 pro Stunde, wie vom Schweizer Preisüberwacher gefordert) im Baselbiet zu tief angesetzt und müssen durch die Bewohnerinnen und Bewohner der Alterszentren und Pflegeheime querfinanziert werden. Der Kanton Basel-Landschaft und die Gemeinden sind in der Pflicht, endlich Farbe zu bekennen, wie viel ihnen ihre hochbetagten pflegebedürftigen Einwohnerinnen und Einwohner Wert sind.

Anstatt finanzieller Interessen sollen endlich wieder die Interessen der pflegebedürftigen betagten Menschen im Vordergrund stehen. Wir wollen - auch im Namen nachkommender Generationen - dass die Pflegenormkosten per 1.1.2019 und per 1.1.2021 angemessen festgesetzt werden, damit betagte Menschen ein würdevolles Leben führen können und das Leben im Pflegeheim auch in Zukunft für alle bezahlbar bleibt.

Begründung

Ohne korrekte Pflegebeiträge wird ein massiver Personal- und Leistungsabbau in den Baselbieter Heimen unvermeidbar sein!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, CURAVIVA Baselland aus Muttenz
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

    der Baselbieter Regierungsrat hat gestern bekannt gegeben, dass die Pflegenormkosten 2019 auf CHF 77.85 erhöht werden. Sie und CURAVIVA Baselland haben massgeblich zu dieser Lösung beigetragen. Dafür danken wir Ihnen herzlich.

    Unterschriftensammlung übte Druck aus: Insgesamt 3'920 Personen unterschrieben die von Mai bis Oktober 2018 durchgeführte Kampagne «Die Pflegebeiträge dürfen nicht sinken». Die Erhöhung der Pflegenormkosten ist ein Erfolg und wäre ohne Ihre Unterstützung nicht möglich gewesen. Lesen Sie unsere Medienmitteilung im Anhang.

    Weitere Informationen finden Sie unter www.curaviva-bl.ch

    Freundliche Grüsse

    Jolanda Eggenberger, CURAVIVA Baselland

  • Besten Dank an alle Unterstützerinnen und Unterstützer! CURAVIVA Baselland ist die Ausgestaltung der integrierten Versorgung sehr wichtig. Unser Dachverband CURAVIVA Schweiz hat das "Wohn- und Pflegemodell 2030" entwickelt, welches das gesamte medizinisch-therapeutische Leistungsumfeld (z.B. Ärtze, PhysiotherapeutInnen, etc.) miteinbezieht. www.curaviva.ch/files/O4TWKFK/fact_sheet__das_wohn__und_pflegemodell_2030_von_curaviva_schweiz__mai_2016.pdf
    Zu den geforderten CHF 82.23 pro Stunde: Diese Zahl errechnet sich aus dem Vergleich der Kostenrechnungen aller Pflegeheime im Kanton BL und wurde vom Schweizer Preisüberwacher in einem Schreiben an den Baselbieter Regierungsrat vom 2.11.2017 für das Jahr 2018 gefordert.

Pro

Betagte Mitmenschen haben viel geleistet und Solidarität verdient.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.