Das Ziel dieser Petition ist es, die gesamte Frauenfussball-Abteilung des Berner Sport Club Young Boys (BSC YB) in den bestehenden Strukturen des Vereins zu behalten, damit die qualitativ ausgezeichnete Ausbildung der Spielerinnen auch für die Zukunft gewährleistet ist.

Der Verbleib in den bestehenden Strukturen (Ausbildung, Organisation, Administration, Marketing) ist nicht nur wichtig für die ca. 120 Fussballspielerinnen und TrainerInnen des BSC YB, sondern auch für den Schweizer Frauenfussball schlechthin; die BSC YB Frauenteams stellen einen ansehnlichen Anteil der Spielerinnen in den Nationalteams (U16, U17, U19, U20, Frauennationalteam).

Begründung

Der BSC YB ist einer der traditionsreichsten Fussballvereine in der Schweiz und geniesst einen hohen Identifikationswert, nicht nur in der Stadt und Region Bern, sondern auch national und international.

Im Jahr 2009 beschlossen der BSC YB und der Frauenfussballklub Bern (FFC Bern) eine Zusammenarbeit zur Professionalisierung und Synenergie-Nutzung des (Frauen-)Fussballs in der Region Bern. Der FFC Bern war zu dieser Zeit der erfolgreichste Schweizer Frauenfussballverein. Das NLA Team des FFC Bern wurde zehnmal Schweizer Meister und fünfzehnmal Cup Sieger.

Die Integration des FFC Bern in den BSC YB wurde vollumfänglich vom Schweizer Fussballverband unterstützt, mit dem Ziel das sportliche Niveau des Frauenfussballs in der Schweiz zu steigern.

Die Frauenabteilung des BSC YB besteht aus fünf Teams: Das Selection Team (für talentierte Spielerinnen unter 12 Jahren), die U14, U16, U18 und das NLA Team. Das NLA Frauenteam des BSC YB wurde 2011 Schweizer Meister und nahm an der Champions League teil. Die hohe Qualität der Ausbildung zeigt sich darin, dass die BSC YB Frauenteams die meisten Spielerinnen für die Nationalteams stellen.

Zurzeit überprüft die Geschäftsleitung des BSC YB, sich aus finanziellen Gründen von der Frauenabteilung zu trennen. Von einer knappen Viertelmillion Franken (CHF 250'000) ist die Rede, die der BSC YB mit einem Abstossen der Frauen einsparen möchte.

Fünf Jahre nachdem der renommierte FFC Bern erfolgreich in den BSC YB integriert wurde, droht jetzt ein Zusammenbruch des Berner Vorzeigemodells im Schweizer Frauenfussball – und damit würde abrupt die Förderung und Ausbildung des Nachwuchses einer gesamten Region enden.

Wir fordern die Geschäftsleitung des BSC YB auf, die Situation und die Konsequenzen nochmals zu überprüfen, auch hinsichtlich Finanzierungsmöglichkeit über frauenspezifische Marketinginstrumente, damit die ausgezeichnete YB-Ausbildungsphilosophie auch für die Frauenabteilung erhalten bleibt.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Guido Schreurs aus Bern
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

Pro

www.youtube.com/watch?v=j6jfY2SMyvY Ich lade Sie alle herzlich ein, sich die Emotionen und Leidenschaft der Mädchen anzuschauen. Die Entwicklung der letzten Jahre ist frappant, was in der Region Bern vor allem dem BSC YB und seinen Strukturen mit Morgentrainings, Trainingsqualität, Schullösungen, usw. zu verdanken ist! Ich würde gerne sehen, dass die Entwicklung weiter in diese Richtung geht!

Contra

Noch kein CONTRA Argument.