openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Änderungen an der Petition

    30-08-17 09:47 Uhr

    Es wurde auf die Bestätigungsmail hingewiesen.


    Neue Begründung: Die zwei Grundstücke werden seit 1974/76 als Parkfläche genutzt, nachdem der damalige Bürgermeister Hans Barwitzius an die Eigentümer herangetreten ist und sie gebeten hat, die zerbombten Ruinen abzureißen und anschließend einen Parkplatz zu errichten. Diesem Auftrag wurde folgegeleistet. Seit 1976 befinden sich auch Werbetafeln auf dem Grundstück, die die Behörde in den 70er Jahren bewilligt hat. Auch 2013 kam ein bewilligter Lichtmast, der die Friedrichsgasse ausleuchtet, damit die Stadt keine eigenen Laternen errichten muss, hinzu. Im Juni 2013 musste das Nachbarhaus abgerissen werden, obwohl es denkmalgeschützte Gewölbe im Keller hatte (erbaut wurden diese Gewölbe im 14. bzw 16 Jahrhundert). Also geht ein Eigentümer der denkmalgeschützte Objekte ohne Einhaltung des Abbruchbescheids abreisst straffrei aus und die Eigentümerin des Parkplatzes, die alles rechtskonform erledigt hat und sich an alle Aufträge des Magistrats gehalten hat, muss nun ein langwierigen Rechtsstreit mit der Behörde befürchten?
    Bitte helfen Sie mit, dass die Gerechtigkeit wieder etwas wert ist und unterzeichnen Sie bitte die Petition!
    Achtung: Bitte bestätigen Sie die E-Mail um Ihre Unterschrift gültig zu machen!


  • Änderungen an der Petition

    29-08-17 21:09 Uhr

    Informationen wurden ergänzt.


    Neue Begründung: Die zwei Grundstücke werden seit 1974/76 als Parkfläche genutzt, nachdem der damalige Bürgermeister Hans Barwitzius an die Eigentümer herangetreten ist und sie gebeten hat, die zerbombten Ruinen abzureisen abzureißen und anschließend einen Parkplatz zu errichten. Diesem Auftrag wurde folgegeleistet. Seit 1976 befinden sich auch Werbetafeln auf dem Grundstück, die die Behörde in den 70er Jahren bewilligt hat. Auch 2013 kam ein bewilligter Lichtmast, der die Friedrichsgasse ausleuchtet, damit die Stadt keine eigenen Laternen errichten muss, erbaut. hinzu. Im Juni 2013 musste das Nachbarhaus abgerissen werden, obwohl es denkmalgeschützte Gewölbe im Keller hatte (erbaut wurden diese Gewölbe im 14. bzw 16 Jahrhundert). Also geht ein Eigentümer der denkmalgeschützte Objekte ohne Einhaltung des Abbruchbescheids abreisst straffrei aus und die Eigentümerin des Parkplatzes, die alles rechtskonform erledigt hat und sich an alle Aufträge des Magistrats gehalten hat, muss nun ein langwierigen Rechtsstreit mit der Behörde befürchten?
    Bitte helfen Sie mit, dass die Gerechtigkeit wieder etwas wert ist und unterzeichnen Sie bitte die Petition!