openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Stopp der Lohnungerechtigkeit Stopp der Lohnungerechtigkeit
  • Von: Verband Schweiz. Assistenz-und Oberärzte/-innen mehr
  • An: Verwaltungsrat der Spitalverbunde St.Gallen
  • Region: St. Gallen mehr
    Kategorie: Wirtschaft mehr
  • Status: Petition in Zeichnung
    Sprache: Deutsch
  • 22 Tage verbleibend
  • 222 Unterstützende
    44% erreicht von
    500  für Sammelziel

Stopp der Lohnungerechtigkeit

-

Petition an den Verwaltungsrat der Spitalverbunde

Besorgt haben wir zur Kenntnis genommen, dass es für das Jahr 2018 aufgrund der Vorgaben des Verwaltungsrates (VR) keine Lohnentwicklung für die Assistenz- und Oberärzte geben wird. Der bisher übliche Stufenanstieg bleibt aus.

Wir arbeiten mit grossem Einsatz für die Spitäler des Kantons St.Gallen. Bis jetzt war in der Personalverordnung des Kantons ein automatischer Stufenanstieg für die Löhne vorgesehen – für Assistenzärzte aufgrund des grossen Lernzuwachses halbjährlich. Ab 2018 gilt diese Verordnungsbestimmung mit Blick auf ein neues, leistungsorientierteres Lohnsystem nicht mehr. Dabei ist unverständlich, wieso der VR keine Notwendigkeit für eine angemessene Lohnentwicklung mehr sieht.

Begründung:

Aus folgenden Gründen können wir die Vorgabe des VR nicht akzeptieren:

• Die vom VR angestrebte Lohnentwicklung erscheint weder im Branchen- noch im kantonalen Vergleich angemessen.

• Ohne angemessene Lohnentwicklung verkommen die Anstellungsbedingungen zur Manövriermasse im Wettbewerb zwischen öffentlichen und privaten Spitälern. Es droht eine Schwächung des Standorts St.Gallen, was den Bestrebungen des Joint Medical Master zuwiderläuft.

• Trotz eines Teuerungsausgleiches in 2018 von 0.5% sind lediglich 0.3% für Lohnmassnahmen vorgesehen. Damit wird für dieselbe Arbeit weniger Reallohn ausbezahlt.

• Die als Essensgutscheine statt Geld ausbezahlte Lohnmassnahme ist ausserdem kein akzeptabler Ausgleich. .

Mit dieser Petition protestieren wir gegen die Vorgabe des VR und fordern die Beibehaltung des bisherigen Stufenanstiegs für 2018.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

St.Gallen, 05.12.2017 (aktiv bis 01.01.2018)


Debatte zur Petition

Noch kein PRO Argument.
>>> Schreiben Sie das erste PRO-Petition Argument

Noch kein CONTRA Argument.
>>> Schreiben Sie das erste CONTRA-Petition Argument


Warum Menschen unterschreiben

Ich möchte die Ärztinnen und Ärzte in ihrem Anliegen bzgl der Lohngerechtigkeit unterstützen. Die hohe Arbeitsbelastung und Verantwortung muss adäquat bezahlt werden. An dieser Stelle zu sparen zeugt von mangelnder Wertschätzung der hoch qualifizier ...

Schwächung des KSSG im Wettbewerb

Bei steigenden Gesundheitskosten sollte das Sparen beim Spitalpersonal die Ultima Ratio sein und nicht zu den ersten umgesetzten Massnahmen gehören. Insbesondere sollten die Kosten für bauliche Massnahmen (Bsp. Grossumbauprojekt KSSG, Spital Wil etc. ...

Bei merklich zunehmender Arbeitsbelastung, insbesondere auch im ambulanten Bereich /Notfallbereich ist eine Einschränkung der Gehaltsentwicklung definitiv ein Schritt in die falsche Richtung und eine Abstrafung für motivierte Arbeitskräfte.

Bei diesen Arbeitszeiten brauchts einen gerechtfertigten Lohn

>>> Zu den Kommentaren


Formular auf der eigenen Webseite einbinden


Banner auf der eigenen Webseite einbinden

Code-Snippet Horizontal:      
Code-Snippet Vertikal:           
Code-Snippet Vertikal:           

Letzte Unterschriften

  • Nicht öffentlich St. Gallen | Schweiz vor 29 Min.
  • Nicht öffentlich St. Gallen | Schweiz vor 30 Min.
  • Tim Killeen St Gallen | Schweiz vor 40 Min.
  • Nicht öffentlich Wil SG | Schweiz vor 1 Std.
  • Nicht öffentlich Walenstadt | Schweiz vor 1 Std.
  • Nicht öffentlich Oberschan | Schweiz vor 1 Std.
  • Nicht öffentlich Muolen | Schweiz vor 2 Std.
  • Maria Gerber Haimhausen vor 2 Std.
  • Simon Merkle Speiher | Schweiz vor 2 Std.
  • Nicht öffentlich Frick | Schweiz vor 4 Std.
  • >>> Alle Unterschriften

Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

 Facebook  

Unterstützer Betroffenheit