Petition an den Verwaltungsrat der Spitalverbunde

Besorgt haben wir zur Kenntnis genommen, dass es für das Jahr 2018 aufgrund der Vorgaben des Verwaltungsrates (VR) keine Lohnentwicklung für die Assistenz- und Oberärzte geben wird. Der bisher übliche Stufenanstieg bleibt aus.

Wir arbeiten mit grossem Einsatz für die Spitäler des Kantons St.Gallen. Bis jetzt war in der Personalverordnung des Kantons ein automatischer Stufenanstieg für die Löhne vorgesehen – für Assistenzärzte aufgrund des grossen Lernzuwachses halbjährlich. Ab 2018 gilt diese Verordnungsbestimmung mit Blick auf ein neues, leistungsorientierteres Lohnsystem nicht mehr. Dabei ist unverständlich, wieso der VR keine Notwendigkeit für eine angemessene Lohnentwicklung mehr sieht.

Begründung

Aus folgenden Gründen können wir die Vorgabe des VR nicht akzeptieren:

• Die vom VR angestrebte Lohnentwicklung erscheint weder im Branchen- noch im kantonalen Vergleich angemessen.

• Ohne angemessene Lohnentwicklung verkommen die Anstellungsbedingungen zur Manövriermasse im Wettbewerb zwischen öffentlichen und privaten Spitälern. Es droht eine Schwächung des Standorts St.Gallen, was den Bestrebungen des Joint Medical Master zuwiderläuft.

• Trotz eines Teuerungsausgleiches in 2018 von 0.5% sind lediglich 0.3% für Lohnmassnahmen vorgesehen. Damit wird für dieselbe Arbeit weniger Reallohn ausbezahlt.

• Die als Essensgutscheine statt Geld ausbezahlte Lohnmassnahme ist ausserdem kein akzeptabler Ausgleich. .

Mit dieser Petition protestieren wir gegen die Vorgabe des VR und fordern die Beibehaltung des bisherigen Stufenanstiegs für 2018.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Verband Schweiz. Assistenz-und Oberärzte/-innen aus St.Gallen
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.