Der Kanton Bern plant, das Gebiet der ehemaligen Schiessplätze im Sensegraben von der Armasuisse zu kaufen und zu revitalisieren, was mit der Aufhebung eines grossen Teils der Parkplätze und dem Rückbau der bestehenden Toiletten- und Entsorgungsanlagen verbunden wäre.

Wir forden den Verzicht sowohl auf die Aufhebung der Parkplätze als auch auf den Rückbau der Infrastruktur.

Razões

Die heutige Situation hat sich über Jahrzehnte in der Praxis bewährt. Die Parkplätze werden von Erholungssuchenden rege benützt und sind als Ausgangspunkt für Badegäste und Naturgeniesser äusserst beliebt. Die vorhandenen einfachen Toiletten- und Entsorgungsanlagen tragen zu einer sauberen Umwelt in diesem Naturschutzgebiet bei. Die Belastung durch die Besucher beschränkt sich dank der Parkplätze auf etwa 5% des Senselaufes, die restlichen 95% bleiben als Naturschutzgebiet wie bisher erhalten.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, IG Sensegraben De Schwarzenburg
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
  • Im Moment tut sich wenig im Bereich Senseparkplätze.
    Im Herbst 2018 soll ein Runder Tisch zum Thema stattfinden, an dem unter anderen Vertreter des Kantons, der Gemeinden und auch der IG Sensegraben teilnehmen sollen.
    Bis es soweit ist, verbleibt das Gelände im Besitz der Armasuisse und die Parkplätze werden nicht angetastet. Die Badesaison 2018 kann also im gewohnten Rahmen ablaufen.

  • Im Moment tut sich wenig im Bereich Senseparkplätze.
    Im Herbst 2018 soll ein Runder Tisch zum Thema stattfinden, an dem unter anderen Vertreter des Kantons, der Gemeinden und auch der IG Sensegraben teilnehmen sollen.
    Bis es soweit ist, verbleibt das Gelände im Besitz der Armasuisse und die Parkplätze werden nicht angetastet. Die Badesaison 2018 kann also im gewohnten Rahmen ablaufen.

  • Die total rund 15'500 Unterschriften wurden vor einer Weile bei der Staatskanzlei in Bern zu Handen des Regierungsrates eingereicht.
    Nach neuesten Informationen soll in nächster Zeit ein runder Tisch mit allen beteiligten Parteien stattfinden. Ziel dürft sein, einen allseits verträglichen Kompromiss zu finden.
    Informationen folgen, sobald wir mehr wissen.

    Für die IG Sensegraben: Peter Steiner
    24.2.2018

Pro

Naherholungsgebiet für die Bevölkerung von Schwarzenburg und angrenzende freiburgische Gemeinden. Bestehende Besucherlenkung (Parkplatzmöglichkeit) Bestehende Hygieneinfrastruktur (Sodbach WC) Bestehende Abfallentsorgung (durch Gemeinde) Keine zusätzliche Kosten für Revitalisierung und damit Wegfall eines wichtigen Treffpunktes für erholungssuchende und Familien

Contra

Keine Contras!!!! Es muss nicht immer alles schöne verboten werden in diesem Land!!!