openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Soll ich die Petition unterstützen?

Zeichn-O-Mat

Diese Seite soll Ihnen dabei helfen, sich eine eigene Meinung zu dieser Petition zu bilden. Es werden bis zu 10 Argumente und falls vorhanden Gegenargumente vorgestellt, die auf den am höchsten bewerteten Argumenten der Debatte zur Petition basieren. Als Ergebnis bekommen Sie eine Empfehlung ob Sie die Petition unterschreiben sollen oder nicht. Die Qualität der Fragen hängt von der Qualität der Debatte ab, zu der jeder beitragen kann.


1
A: Viele glauben wohl, was die SIMO sagt, nämlich, dass dieser "See" so schön und natürlich sein wird. werden wird. Das wird aber nicht passieren. Man muss sich nur einmal die Speicher anschauen, die es bisher im Land gibt, und die sind alle viel kleiner.
Quelle: www.naturschutzanwalt.at/speicherteiche-und-bergseen/
B: Es gibt auch andere Beispiele, wie der Speichersee in Zauchensee (der größte in Österreich 450.000m³).
Quelle: blog.zauchensee.at/1607_wandertipp-seekarsee.htm
stimme A zu neutral stimme B zu überspringen

2
A: Eine Vorverlegung der Schisaison ist widernatürlich. Da müsste man wohl "Schifahren im Herbst" bewerben. Alle Ausweitungen von Schigebieten und Saisonverlängerungen sind maximal profitorientiert und kurzfristig orientiert. Mit jeder baulichen Maßnahme dreht sich die Spirale der Ausbeutung unserer Landschaft schneller. Wird von den Betreibern ein Ende dieser Spiraldrehung nach oben gesehen? Davon habe ich noch nie etwas gehört!!!
B: du weist ja nicht mal auf welcher Seite du deinen Mist zu schreiben hast
stimme A zu neutral stimme B zu überspringen

3
Der See liegt in einer Gebirgsmulde ja das stimmt. Aber was eignet sich besser, als eine schon vorhandene Mulde. Ein Teich ist ein wichtiges Instrument für die Beschneiung. Mit der Beschneiung schützt man großflächig Grasnarben über den ganzen Winter.
stimme zu neutral stimme nicht zu überspringen

4
A: Das Skigebiet ist sowieso schon über jede vernünftige Kapazität hinausgewachsen. Die Kartenpreise sind ernomr, am Sonntag geht keiner mehr freiwillig hinein. Es ist gut und genug.
Quelle: Hirn
B: Na klar die Sonntagsgäste werden auch alle zum Schifahren gezwungen.
stimme A zu neutral stimme B zu überspringen

5
A: Nein zur Ausbeutung und Ja zu unserer schönen Natur. Diese ist schützenswert! Gerade die Landschaft dort oben ist wunderschön. Die Wirtschaft muß sich an den Gedanken gewöhnen das der echte Schnee immer weniger wird und Grenzen erreicht werden die mit Kunstschnee einfach nicht mehr zu schaffen sind. Es gibt andere Möglichkeiten für den Tourismus
B: Im Endeffekt geht es darum Anfang Dezember die Wintersaison zu starten. Das ist sehr wichtig , nicht nur für das Tal , sondern für ganz Vorarlberg. ( Doppelmayr, Head,Fohrenburg,usw). Es wird nur Wasser hochgepumpt, gespeichert und bei Minusgraden auf die Pisten verteilt. Der Natur wird nichts weggenommen und nicht hinzugefügt, also kein Grund sich so zu wehren.
stimme A zu neutral stimme B zu überspringen

6
3000 Arbeitslose kosten im Monat 6,5 Millionen Euro!!
stimme zu neutral stimme nicht zu überspringen