Saobraćaj

Tempo 30 in Millstatt!

Podnesena je peticija
Bürgermeister MG Millstatt und Bezirkshauptmannschaft Spittal
500 Potpisnici
Zbirka je završena
  1. Počeo siječnja 2019
  2. Zbirka je završena
  3. Podnijeti
  4. Dijalog s primateljem
  5. Odluka

Wir fordern:

  • Tempo 30 auf der B 98 im Ortsgebiet Ort Millstatt - als Vorstufe zu einer Gestaltung als Begegnungszone, Vorbild zB Velden

  • Bessere Beschilderung, Einbau von Schwellen auf Gemeindestraßen in Absprache mit den Anrainern - bestehende Tempo-30-Zone auf allen Gemeindestraßen ernster nehmen

  • Geschwindigkeitskontrollen durchführen: mobil/Polizei und statisch/Radar - Vorbild zB Treffen

  • Straßenbeleuchtung in allen bewohnten Gebieten sicherstellen, dabei die nächtliche Lichtverschmutzung eindämmen

  • Zweckwidmung der Gemeinde-Einnahmen aus den Geschwindigkeitskontrollen für Verkehrssicherheitsmaßnahmen

  • Einschränkung des LKW-Schwerverkehrs auf Ziel- und Quellverkehr - UND Kontrollen zB mit der mobilen LKW-Kontrollstation der Polizei. So kann das Problem "Umgehungsverkehr Autobahnkontrollstation Feistritz" gelöst werden

  • Auskunft und Evaluation der Umsetzungsmaßnahmen zumindest bei jeder Bürgerversammlung und einmal jährlich in der Gemeindezeitung „Millstätter“

  • Aktive Zusammenarbeit mit allen Akteuren, die in Millstatt Verkehr und Sicherheit weiter denken, zB jüngst die Bundesforste/Projekte Tiefgarage West und Kreisverkehr West

Obrazloženje

Ziel der Initiative ist es, Millstatts Straßen sicherer zu machen. Davon sollen alle profitieren: Kinder & Erwachsene, Menschen mit & ohne Beeinträchtigungen, Fußgänger & Autofahrer, Geschäfte & Lokale, Anrainer & Gäste, Familien & Gruppen, Rad- & Rollatorfahrer ...

Ganz Millstatt ist bereits - mit Ausnahme der Durchzugsstraßen am See und am Berg - eine Tempo-30-Zone! In der Realität fahren viele Kfz schneller und gefährden dadurch insbesondere Kinder, ältere Personen und Menschen mit (zB Seh-, Beweglichkeits-)Beeinträchtigungen. Geschwindigkeitskontrollen finden, wenn man den Aussagen vieler Bürgerinnen und Bürger glauben darf, bisher extrem selten statt. Sie sind jedoch neben präziser Beschilderung Voraussetzung dafür, dass die Einführung von Tempo 30 die positiven Wirkungen entfaltet.

Tempo 30 auf der Bundesstraße durch den Ort Millstatt ist wichtige Vorstufe zu einer baulichen Umgestaltung zB als Begegnungszone. Das kommt der glücklicherweise derzeit aufstrebenden Ganzjahresgastronomie und -hotellerie ebenso entgegen wie allen Einheimischen.

Lasst uns ein Millstatt entwickeln, wo Mütter ihre Kinder auch mal laufen lassen können, wo Menschen aus nah und fern gerne flanieren und genießen, und wo auch jenen Menschen, die in Straßennähe wohnen, Nachtruhe möglich ist!

Ist-Analyse der extrem häufigen Gefahrenstellen an der B98 im Ortsgebiet Millstatt: erhältlich bei Vladimir Nemcic, MA, Tel. +43 699 11701300‬ oder per E-Mail: tempodreissigmillstatt@gmx.at

Online unterzeichnen (auf Wunsch auch mit anonymisiertem Namen): www.tempodreissigmillstatt.at

Informationen zu Tempo 30:

Verkehrsclub Österreich - VCÖ www.vcoe.at/service/fragen-und-antworten/welchen-nutzen-hat-tempo-30

Kärnten: Raser bringen mehr als 12 mill. Euro im Jahr Kleine Zeitung, 20. August 2018 www.kleinezeitung.at/kaernten/chronik/5481620/Kaernten_Raser-bringen-mehr-als-zwoelf-Millionen-Euro-im-Jahr

Verkehrsclub Deutschland - VCD tempo30.vcd.org/argumente.html

Umweltbundesamt Deutschland Wirkungen von Tempo 30 an Hauptverkehrsstraßen www.umweltbundesamt.de/publikationen/wirkungen-von-tempo-30-an-hauptverkehrsstrassen

Die Petition richtet sich einerseits an den Bürgermeister der Marktgemeinde Millstatt, andererseits direkt an die zuständige Bundesstraßenverwaltung in der Bezirkshauptmannschaft Spittal.

Novosti

  • Liebe Unterstützern, lieber Unterstützer!
    Die Petition TempodreissigMillstatt.at hat zwei Adressaten: den Bürgermeister von Millstatt und die Bezirkshauptmannschaft Spittal.
    Gestern, 27.1.2020, wurden die mehr als 500 Unterschriften an Bürgermeister DI Johann Schuster überreicht. Er sagte folgendes weitere Vorgehen zu:
    - nochmaliger Versuch, für das Thema im Gemeindevorstand Sympathie zu bekommen - in der Absicht, den Gemeinderat zur Unterstützung des Anliegens zu bewegen
    - persönliche Teilnahme an der Übergabe der Petition an die Bezirkshauptmannschaft Spittal
    So gesehen - ein erster Erfolg für die BI TempodreissigMillstatt.at!

    Herzliche Grüße im Namen des BI-Teams

    Vladimir Nemcic, MA (Millstatt)
    Manfred Seifert (Obermillstatt)

  • Liebe Unterstützerin, lieber Unterstützer von TEMPODREISSIGMILLSTATT!
    In wenigen Stunden, am 31. Dezember, endet die Unterschriftsmöglichkeit für unsere Petition. Vielleicht können Sie ja noch Menschen in Ihrem Umfeld zur Unterschrift motivieren? Online unter: www.tempodreissigmillstatt.at

    Jedenfalls vielen Dank für IHRE Unterstützung unserer Initiative! Sie hören von uns - die Petition wird nun den Verantwortlichen in Politik und Verwaltung vorgetragen.

    Liebe Grüße von den Millstätter Aktiven
    Vladimir Nemcic, MSc
    Manfred Seifert

  • Die B70 in St. Veit ist allem Anschein nach auch so beliebt für Transit-LKW wie unsere B98. Dagegen protestieren einzelne Gemeinden, so im Dezember 2019 St. Veit auf Antrag der FP. Was nützt es, wenn diese Initiativen nur regional bekannt werden? Die Landesregierung kann jede einzelne Initiative am langen Arm verhungern lassen - gibt es doch "Interessen": sei es von Frachtbetrieben, auch heimischen ... Wer mautfrei Strecken befährt, kann billiger sein als der Mitbewerber, der korrekt die Autobahnen benützt. Draufzahlen tut der Steuerzahler/verstärkte Abnützung der Bundesstraßen - und alle schwächeren Verkehrsteilnehmer, Stichwort Sicherheit.

Još nema argumenta PRO.

Još nema argumenata CONTRA.

Više o ovoj temi Saobraćaj

Pomoć jačanju građanske participacije. Želimo da vaše zabrinutosti budu saslušane dok ostanete neovisni.

Promovirajte sada