Im Schnellverfahren wird eben versucht, ein bis zu 20 Meter! hohes und 5 Etagen umfassendes "Apart-Hotelprojekt" auf der Turracherhöhe in einem besonders sensiblen und schützenswerten Bereich durchzupeitschen. Bereits am 14.07.2017 will der Gemeinderat den zerstörerischen Bebauungsplan absegnen !!! Ein vermutlich tausende Jahre altes Biotop mit geschützten Tieren und Pflanzen wird dem Bau unwiederbringlich zum Opfer fallen. Helft uns, dieses Monsterprojekt direkt am Turrachersee zu verhindern. Fordern wir die Rückwidmung der gesamten Fläche in Freiland, bevor die Bagger noch auffahren und die wunderschöne Hügellandschaft mit seiner Pflanzen- und Tierwelt zubetoniert wird um dort Profit machen zu können. Bewahren wir gemeinsam das ausgewiesene Biotop mit seinen dort lebenden Amphibien vor der Vernichtung! Weitere Informationen, Fotos und die aktuelle Entwicklung der Verfahren stellen wir in Kürze auf www.ida.at/ zu Verfügung.

Begründung

Die Turracherhöhe mit dem Turrachersee liegt auf etwa 1774 Meter Seehöhe. Touristische Projekte vernichten zunehmend die ohnehin schon eingeschränkten Flächenressourcen. Im Jahr 2005 wurde ein vom Land Kärnten und der Steiermark finanziertes Entwicklungsleitbild veröffentlicht, welches Fauna, Tierwelt, ökologische und topologische Besonderheiten dieser kleinen Region erfasste und dessen Schutz vor übermäßigen touristischen Aktivitäten in den Vordergrund stellte. Die Zielsetzungen des Leitbildes sind für die Erstellung von Bebauungsplänen und Widmungen als Vorgaben zu sehen. Dennoch wird auf der Turracher-Höhe mit zweierlei Maß gemessen und so wurden entgegen des Leitbildes Umwidmungen unter politischer Einflussnahme von Freiland in Bauland durchgeführt. In diesem speziellen Fall ist die Beeinträchtigung besonders groß, da genau jene Flächen unwiederbringlich zerstört werden sollen, welche im Entwicklungsleitbild als besonders schützenswert und als freizuhaltend ausgewiesen wurden.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Helge Orsini und Rosenberg aus Stadl-Predlitz
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach dem Einreichen der Petition keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass der Petitionsempfänger nicht reagiert hat.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team

  • Liebe Unterstützer!

    Die Petition mit 646 Unterschriften haben wir dem Bürgermeister der Gemeinde Stadl-Predlitz Herrn Johannes Rauter und Herrn Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer am 31.01.2018 übermittelt.
    Heute, am 01.02.2018 wurde uns die Einwendungsbehandlung zum Bebauungsplan übermittelt, welche Sie auf IDA.AT nachlesen können. In diesem Schreiben der Gemeinde finden sich auf den letzten Seiten auch erste Visualisierungen des geplanten „Monsters“.
    Kurzum, unsere Einwendungen wurden größtenteils abgelehnt, lediglich die Baulinie wurde um 2 Meter nach Norden verschoben und von Auskragungen Richtung Osten abgesehen….
    Es ist nun zu erwarten, daß als nächster Schritt eine Bauverhandlung angesetzt wird, wir werden Sie rechtzeitig vom Bauverhandlungstermin und anderen relevanten Geschehnissen verständigen !

    Vielen Dank für Ihre Hilfe und

    mit den besten Grüßen
    Mag. Barbara, Helge und Isabelle Orsini-Rosenberg

  • Sehr geehrte Unterstützer !

    646 Unterschriften wurden gegen das Monster-Hotelprojekt gesammelt, wir freuen uns und danken für die Unterstützung !!!
    Die Gemeinde lässt das Ergebnis allerdings völlig kalt und ignoriert die dargelegten Meinungen und Wünsche der Bevölkerung, Anrainer und Touristen !
    Mit dem Ende der Petition ist für uns die Angelegenheit aber sicher nicht abgeschlossen!
    Bitte verfolgen Sie die weitere Entwicklung auf IDA.AT/
    Demnächst haben Sie die Möglichkeit, sich auf ida.at/ für unseren Newsletter einzutragen um automatisch informiert zu werden.

    Besten Dank und
    mit freundlichen Grüßen
    Orsini-Rosenberg
    turrach@aon.at

Pro

Liebe Unterstützer ! Dank Eurer Einträge und Einwendungen konnte in der Gemeinderatsitzung heute (14.07.2017) der Bebauungsplan vorerst nicht beschlossen werden. Ein kleiner aber nicht unbedeutender Teilerfolg. Aber damit ist die Sache noch lange nicht vom Tisch ! Bitte helft uns weiter und informiert alle Naturliebhaber von dieser Petition, damit wir mit gemeinsamer Stärke die Natur vor der Zerstörung schützen können. Vielen Dank !!!

Contra

Noch kein CONTRA Argument.