Région: Autriche
Santé

Für eine bessere Versorgung von Menschen mit psychischen Erkrankungen in Österreich!

La pétition est adressée à
Österreichische Bundesregierung, Österreichisches Parlament
29.626 Signataires 29.255 en Autriche
100% de 18.000 pour le quorum
  1. Lancé septembre 2019
  2. Recueillir 3 mois
  3. Soumission
  4. Dialogue avec le destinataire
  5. Décision
Je suis d'accord que mes données soient enregistrées . Le pétitionnaire peut voir mes Nom, âge et lieu et les transmettre au destinataire de la pétition. Je peux révoquer ce consentement à tout moment.

Es heißt: Österreich ist das Land mit einem der besten Gesundheitssysteme der Welt. Aber: In der Betreuung psychisch erkrankter Menschen hat Österreich großen Aufholbedarf!

Während die Zahl der Betroffenen seit Jahren zunimmt, gibt es bei der Versorgung in Österreich massive Lücken. Monatelange Wartezeiten - gerade für Kinder und Jugendliche - sind keine Seltenheit. Ein verspäteter Behandlungsbeginn führt jedoch bei Betroffenen zu mehr Leid und verursacht zudem im Gesundheits- und Sozialsystem Zusatzkosten in einer Höhe von Hunderten Millionen Euro.

In der nächsten Legislaturperiode geht es darum, gemeinsam die richtigen Schritte zu setzen, um dieser Entwicklung gegenzusteuern. Der Berufsverband Österreichischer PsychologInnen (BÖP) erhebt mit seinen KooperationpartnerInnen GkPP (Gesellschaft kritischer Psychologen und Psychologinnen, Berufsvertretung) und PKP (Pioniere der Klinischen Psychologie) mit der vorliegenden Petition daher folgende Forderungen:

1. Ausreichend Behandlungsplätze für psychisch erkrankte Menschen. Wir fordern ambulante Behandlungsplätze für eine Vollversorgung ohne Wartezeit und auf hohem Qualitätsniveau. Im Zentrum: Der Auf- und Ausbau der Kassenplätze für Klinische PsychologInnen, PsychiaterInnen und PsychotherapeutInnen.

2. Kurzfristig: Klinisch-psychologische Behandlung als Kassenleistung. Klinisch-psychologische Behandlung wirkt effizient. Das belegen wissenschaftliche Studien. Während klinisch-psychologische Behandlung im stationären Bereich (Krankenanstalten) längst etabliert und gesetzlich seit 1993 verankert ist, gibt es das Angebot klinisch-psychologischer Behandlung als Kassenleistung im niedergelassenen Bereich noch immer nicht. Obwohl damit eine massive Versorgungslücke auch in den ländlichen Gebieten rasch und hoch qualitativ zu schließen wäre. Durch die Aufnahme klinisch-psychologischer Behandlung als Kassenleistung ins Allgemeine Sozialversicherungsgesetz (ASVG) wird der dringendste akute Versorgungsbedarf für Menschen mit psychischen Erkrankungen gedeckt.

3. Langfristig: „Masterplan: Psychisch gesundes Österreich“ aller PSY-Berufe. Egal, ob PsychiaterInnen, PsychotherapeutInnen oder Klinische PsychologInnen - jede Profession leistet ihren wichtigen Beitrag zur Verbesserung der psychischen Versorgung in Österreich. Klar ist daher: Diese Verbesserung kann nur langfristig und unter Einbindung aller PSY-Berufe und gemeinsam mit der Politik erfolgen. Wir schlagen deshalb die gemeinsame Erarbeitung eines „Masterplan: Psychisch gesundes Österreich“ vor.

Raison

Eine nachhaltige Verbesserung der psychischen Versorgung führt dazu, dass Betroffene in Österreich professionell und zeitnah versorgt und ihr Leid und das ihrer Angehörigen gemildert werden. Außerdem wird das Sozial-, Gesundheits- und Wirtschaftssystem mittel- und langfristig erheblich entlastet. Darin liegen auch große Einsparungsmöglichkeiten.

Es ist Zeit zu handeln – jetzt!

Actualités

Es ist höchste Zeit, dass wir alle erkennen, wie wichtig unsere psychische Gesundheit ist! Sie sollte mindestens den gleichen Stellenwert haben, wie die körperliche Gesundheit. Daher unterstütze ich diese Petition für eine bessere Versorgung für Menschen mit psychischen Erkrankungen! Es sind nicht immer haptische Heilmittel, die helfen, sondern mehr Achtung, Respekt und Liebe im Miteinander!!!

Psychotherapie sollte nur von akademisch ausgebildeten Psychologen/-innen (mit Zusatzausbildung) angeboten werden dürfen. Derzeit beherrscht ein Sammelsurium an Berufen den Markt.

Pourquoi les gens signent

  • il y a 6 heures

    Es gibt leider Zuviel Dinge die der Mensch im Laufe seines Lebens erlebt bzw. gezwungenermaßen erleben muss. Der eine kann damit umgehen, der andere weniger und erleidet dadurch psychische Schäden, welche jedoch durch eine gute Versorgung, weitestgehend geheilt oder zum Teil geheilt werden können.

  • Non publié Wr. Neustadt

    il y a 9 heures

    Weil ich selber betroffen war!!! Rein Medizin hilft nicht, es gehört ausgesprochen und verarbeitete! Und es gibt Menschen die nicht viel Geld haben aber wieder gesund werden wollen!!! Und die Wartezeit ist ein Wahnsinn!!!

  • Petra Halbritter Neusiedl am See

    il y a 17 heures

    Unsichtbare Krankheiten werden Oft nicht ernst genommen

  • il y a 17 heures

    Da die psychische Gesundheit genauso wichtig wie die körperliche sein sollte !

  • il y a 1 jours

    Dass den Menschen geholfen wird mit mehr psychischer Betreuung, mehr Therspiestunden zur Verfügung.

Outils de diffusion de la pétition.

Vous avez votre propre site web, un blog ou tout un portail web? Devenez l'avocat et multiplicateur de cette pétition. Nous avons les bannières, les widgets et l’API (interface) à intégrer dans vos pages.

Widget d'inscription pour votre propre site web

API (interface)

/at/petition/online/fuer-eine-bessere-versorgung-von-menschen-mit-psychischen-erkrankungen-in-oesterreich/votes
Déscription de la pétition
Nombre de signatures sur openPetition et, le cas échéant, de pages externes.
Méthode HTTP
GET
Format de retour
JSON

Plus sur ce sujet Santé

Aide à renforcer la participation civique. Nous voulons que vos préoccupations soient entendues tout en restant indépendants.

Promouvoir maintenant